DIAGNOSE DER IMPOTENZ

Impotenz ist ein sehr häufiges medizinisches Problem bei zahlreichen Männern. Obwohl die genaue Zahl der Männer, die an Impotenz leiden, nicht bekannt ist, wird geschätzt, dass sogar 40% der Männer über 40 und sogar 67% der Männer über 60 davon betroffen sind. Es ist also offensichtlich, dass ältere Männer häufiger an einer Impotenz leiden.

Bei der ersten Untersuchung sammelt der Arzt in der Regel Informationen über die verschiedenen psychologischen und physischen Faktoren und den Lebensstil des Patienten, bevor er die psychologische und physische Untersuchung durchführt.

Anamnese

Für den Arzt ist es wichtig zu wissen, worüber:

  • den früheren und gegenwärtigen Gesundheitszustand des Patienten, Operationen, die Verwendung von Medikamenten
  • die früheren psychiatrischen Probleme des Patienten, wie Stress, Angst und Depression
  • die vergangene und gegenwärtige Lebensweise des Patienten, Alkohol- oder Drogenprobleme.

Darüber hinaus kann der Arzt den Patienten über seine sexuelle Vorgeschichte befragen, wozu auch Fragen wie:

  • Wann haben Sie eine Impotenz bemerkt?
  • Die Häufigkeit, Qualität und Dauer von Erektionen, einschließlich der Erektionen, die während des Schlafs und des Aufwachens auftreten.
  • Gibt es besondere Umstände, unter denen das Problem der Impotenz auftritt?
  • Einzelheiten über Sexualtechniken, Stellungen beim Sex,
  • Auftreten von Impotenzproblemen in vergangenen Beziehungen wie in der Gegenwart.

Wenn es notwendig ist, kann der Arzt auch den Sexualpartner untersuchen.

Körperliche Untersuchung

Da die erektile Dysfunktion, d.h. die Impotenz, mit Prostataproblemen verbunden ist, muss der Arzt eine körperliche Untersuchung durchführen, bei der sowohl das Genital als auch der Rektalbereich überprüft werden, wobei der Arzt mit Handschuhen an der Hand und einem Gleitmittel am Finger in das Rektum des Patienten eindringt, um die Prostata und mögliche Anomalien zu überprüfen. Der Arzt wird den Blutdruck des Patienten überwachen und den Blutkreislauf im Körper des Patienten auswerten.

Labortests

Wegen des Zusammenhangs zwischen erektiler Dysfunktion, d.h. Impotenz und Atherosklerose, ist es sehr wichtig, den Cholesterinspiegel zu überprüfen. Ihr Arzt kann auch Labortests für Ihren Blutzuckerspiegel anfordern, um zu sehen, ob Diabetes Impotenz verursacht. In einigen Fällen können Bluttests feststellen, dass die erektile Dysfunktion durch einen niedrigen Testosteronspiegel oder andere hormonelle Störungen verursacht wurde. Wenn es notwendig ist, kann der Patient auch zu einem Urologen geschickt werden, um zusätzliche Untersuchungen durchzuführen.

BEHANDLUNG DER IMPOTENZ

Wie bereits erwähnt, wird erektile Dysfunktion oder Impotenz durch verschiedene physische und psychische Faktoren verursacht, die auch kombiniert werden können. Es ist wichtig zu beachten, dass es für fast jeden Mann ganz normal ist, kürzere Phasen der Impotenz zu haben. Das Problem ist, wenn die Periode der Impotenz lange andauert. Wenn das Problem in solchen Fällen über lange Zeiträume und kontinuierlich anhält, wird die Inanspruchnahme von medizinischer Hilfe unumgänglich. Denken Sie immer daran, dass Impotenz in den meisten Fällen heilbar ist und ein Symptom eines anderen verborgenen Gesundheitsproblems sein kann. Es ist äusserst wichtig, so bald wie möglich mit der Behandlung von Impotenz zu beginnen, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Meistens kann die erektile Dysfunktion durch die Behandlung ihrer Ursache geheilt werden, und bei leichten oder mäßig starken Symptomen wird Männern empfohlen, eines der speziellen natürlichen Nahrungsergänzungsmittel (z.B. REGEN50 STRONG ™) einzunehmen, da es harmlos ist und mit anderen Medikamenten gegen Herzkrankheiten, hohen Druck usw. kombiniert werden kann. Wenn die erektile Dysfunktion schwerwiegend wird, muss mit der Behandlung mit Medikamenten (PDE5-Hemmer) begonnen werden, aber wegen der starken Kontraindikationen nur unter ärztlicher Aufsicht.

 

BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN DER IMPOTENZ

Medikamentöse Therapien mit PDE5-Hemmern wie Sildenafil (Viagra), Vardenafil (Levitra, Staxyn), Tadalafil (Cialis) und Avanafil (Stendra) sind die am häufigsten von Ärzten verschriebenen Potenzmittel zur Behandlung der Impotenz. Wenn ein Patient, der die PDE5-Therapie anwendet, mit den Ergebnissen zufrieden ist, ist im Allgemeinen keine weitere Behandlung erforderlich. Es gibt jedoch Fälle, in denen PDE5-Hemmer manchmal unsicher, unwirksam oder für die Behandlung des Patienten nicht geeignet sind.

Männern, die keine Potenzmittel wie PDE5-Hemmer verwenden können oder wollen, stehen andere Behandlungsoptionen zur Verfügung, z.B:

  • natürliche Potenzmittel, wie REGEN50 STRONG™,
  • Penis-Injektionstherapie
  • Penispumpe
  • Chirurgie (selten)
  • Psychotherapie, Sexualtherapie, Meditation, Änderung der Lebensweise
  • Akupunktur

Schließlich hängt der Erfolg der Behandlung und die Ausnahmetatbestände hauptsächlich von der Erwartung des Mannes ab und davon, wie er und seine Partnerin sich auf die Behandlung einstellen.

Psychotherapie. Einige Formen der psychologischen, kognitiv-verhaltenstherapeutischen oder sexuellen Therapie können einigen Patienten bei der Behandlung von Impotenz sehr hilfreich sein.

Veränderung des Lebensstils. Unabhängig von der Art der Behandlung ist die Änderung des Lebensstils eines Patienten der erste und entscheidende Schritt zur Wiederherstellung der verlorenen Potenz und zur Aufrechterhaltung der normalen erektilen Funktion. Manchmal kann ein gesunder Lebensstil die Impotenz, d.h. die erektile Dysfunktion, vollständig beseitigen.

1. PDE5-HEMMER

PDE5-Inhibitoren sind im Allgemeinen eine sehr gute Wahl für Männer jeden Alters, die bei guter Gesundheit und ohne gesundheitliche Probleme sind, die ihre Anwendung verhindern könnten. PDE5-Hemmer wie Sildenafil (Viagra), Vardenafil (Levitra, Staxyn), Tadalafil (Cialis) und Avanafil (Stendra) sind jedoch nicht immer für alle Patienten geeignet. So sollten Männer, die Nitratmedikamente gegen Angina pectoris verwenden, keine PDE5-Hemmer einnehmen. Auch sind sie bei Männern mit Diabetes oder nach einer Prostatakrebsoperation weniger wirksam. Männer, die Bluthochdruckmedikamente einnehmen, sollten ebenfalls keine PDE5-Hemmer einnehmen, d.h. sie sollten nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden. Männern, die Bluthochdruckpillen einnehmen, wird empfohlen, „Pillen mit natürlicher Potenz“ zu verwenden, die allgemein als natürliche Aphrodisiaka bekannt sind.

Männer, die an den folgenden Erkrankungen leiden, sollten keine PDE5-Hemmer verwenden:

  • Herzprobleme, einschließlich Brustschmerzen (Angina pectoris), Herzrhythmusstörungen oder Herzinsuffizienz,
  • die einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben
  • an hohem oder niedrigem Blutdruck leiden,
  • unkontrollierter Diabetes, Leber- oder Nierenprobleme,
  • Blutkrankheiten (Anämie, Leukämie),
  • bei der eine Retinitis pigmentosa diagnostiziert wurde.

Wenn sie ohne ärztliche Aufsicht eingenommen werden, können PDE5-Hemmer einige sehr gefährliche Nebenwirkungen bis hin zum Tod verursachen, und wir empfehlen, solche Medikamente nur auf Rezept in der Apotheke zu kaufen und sie ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht zu verwenden.



2. NATÜRLICHE POTENZMITTEL

Hochwertige Natur Potenzmittel oder „natürliche Aphrodisiaka“ können ein wirksames Mittel zur Behandlung von erektiler Dysfunktion sein. Die meisten Ärzte verschreiben ihren Patienten offiziell keine Naturpotenztabletten, aber es ist häufiger der Fall, dass Ärzte ihren Patienten „inoffiziell“ empfehlen, hochwertige „natürliche Aphrodisiaka“ zu verwenden. Nahrungsergänzungsmittel mit natürlicher Potenz können eine gute Alternative zu PDE5-Hemmern sein, wenn solche Medikamente aufgrund von Kontraindikationen, die bei der Einnahme anderer Medikamente auftreten können, nicht verschrieben werden können, um andere Krankheiten zu behandeln oder um das Risiko von Nebenwirkungen zu vermeiden, die solche Medikamente verursachen können. Außerdem verwenden Menschen „natürliche Potenzmittel“ für den Fall, dass sie bei leichter oder mittelschwerer ED nicht jedes Mal in die Apotheke gehen und verschreibungspflichtige Medikamente kaufen wollen, keinen Arzt aufsuchen oder einfach nur ein „natürliches Aphrodisiakum“ ausprobieren wollen, das eine positive Wirkung auf den Körper hat, bevor sie nach Medikamenten greifen.

Natürlich ist bekannt, dass natürliche Potenzmittel (natürliche Aphrodisiaka) bei der Behandlung von Impotenz und der Wiederherstellung der natürlichen erektilen Funktion langfristig wirken und dass sie die feste Erektion nicht so sofort beeinflussen können wie Medikamente wie Viagra, Cialis, Levitra, Staxyna , Stendre usw. Wenn Sie also eine sofortige Erektion wünschen, verwenden Sie PDE5-Hemmer, aber nur unter ärztlicher Aufsicht. Kaufen Sie nur Originalmedikamente, und wenn Sie Impotenz und ihre Ursachen heilen wollen, probieren Sie zuerst natürliche Potenzmittel wie REGEN50 STRONG ™.

Natürliche Potenzmittel sparen auf lange Sicht Geld.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Einnahme von ED-Pillen ernst genommen werden sollte und sie nur mit einem Rezept in der Apotheke gekauft werden sollten. Hochwertige und wirksame natürliche männliche Potenzmittel (Potenzkapseln) können in der Apotheke oder über einen vertrauenswürdigen Online-Shop bei registrierten Händlern gekauft werden.

Lesen Sie hier, wie man hochwertige natürliche männliche Potenzmittel erkennt.

Die führende Marke der natürlichen Aphrodisiaka ist REGEN50 STRONG ™, und neben den Apotheken können Sie sie auch im offiziellen Online-Shop kaufen:

www.regen50.de

 

3. PENIS-INJEKTIONSTHERAPIE

Alprostadil ist ein Medikament zur intrakavernösen Anwendung und am wirksamsten bei Patienten mit neurogener erektiler Dysfunktion, während es bei Patienten mit venös-okulsiver Impotenz weniger wirksam ist. In der Regel ist die Penisinjektionstherapie eine zweite Wahl, wenn die Potenzmittel nicht wirksam genug waren. Dies ist für einige Männer eine unangenehme Methode, um eine Erektion zu bekommen, aber die Auswirkungen sind schon kurz sichtbar, sogar etwa zehn Minuten nach der Anwendung.

4. PENIS-PUMPEN

Laut Informationen aus zahlreichen Online-Artikeln, Webportalen und Websites können Penispumpen, die Wasser verwenden, die erektile Dysfunktion kurzfristig beeinträchtigen und manchmal den Erektionsverlust kurzfristig wiederherstellen. Sie werden eher in der Praxis eingesetzt, um eine feste Erektion zu bekommen und den Penis zu dehnen. Sie sind in den letzten Jahren erhältlich, und wir haben keine ernsthaften wissenschaftlichen Studien gefunden, die ihre positiven Wirkungen ohne Nebenwirkungen bestätigen würden. Sie sollten mit Vorsicht und unter ärztlicher Beratung angewendet werden, um eine Verletzung des Penis und eine Beeinträchtigung einer bestehenden, teilweisen oder vollständigen Erektion zu vermeiden. Wenn Sie sich für diese Behandlung entscheiden, ist es ratsam, die Penispumpen gemäß den Anweisungen mäßig zu verwenden, um eine dauerhafte Verletzung des Penisgewebes zu vermeiden.

5. CHIRURGIE

Die Ärzte empfehlen eine Operation extrem und selten wegen der Komplexität und der besonderen Fähigkeiten, die der Chirurg besitzen muss, aber auch wegen der sehr geringen Anzahl bisher erfolgreich durchgeführter Eingriffe. Bevor Sie über diesen Eingriff nachdenken, empfehlen wir, mit der Behandlung mit Natur Potenzmittel (natürliche Aphrodisiaka) zu beginnen, und wenn das nicht funktioniert, können PDE5-Hemmer eingesetzt werden, aber nur unter ärztlicher Aufsicht. Wenn keine dieser beiden Therapien funktioniert, wird Ihr Arzt Sie über die folgenden Schritte beraten.

 

Lesen Sie mehr über Potenzmittel für Männer